Zielsetzung

 

Niemand  kann es mehr leugnen, der Klimawandel ist in vollem Gange und zeigt seine Auswirkungen auf dem ganzen Erdball: Erdbeben, Überschwemmungen, Stürme von Europa bis Asien und Afrika , 80 Tornados im November 2013 im mittleren Westen der USA.  Die gnadenlose Ausbeutung der Mitwelt rächt sich erbarmungslos!

Wir sehen es als unsere vornehmste Aufgabe an, aufzuzeigen wie sich der Einzelne einbringen kann, um der Ausbeutung von Natur, Tier und Menschen Einhalt zu gebieten. Zwar erweist es sich als sehr angenehm, dass unsere Zeit über die Möglichkeit der Telekommunikation verfügt und sich Netzwerke um den ganzen Erdball spannen, aber selbst die erfolgreichsten Petitionen ersetzen nicht das Leben und realen Tierschutz.  Das Behüten der Mitgeschöpfe vor mitleidloser, gewalttätiger Ausbeutung, Quälereien und Morden auf vielfältigste Weise erforder die ganze Kraft.

Wer gebietet den Sägen in den Regenwäldern Einhalt? Wer schützt die Meere - die Wiege des Lebens - vor Plastikmüll, vor Vergiftungen und Verseuchungen und ihre Bewohner vor einem grausamen Tod? Wer verhindert den Bau unnützer Monsterdämme, die nur die Konten von Investoren füllen, und die Vertreibung indigener Völker aus ihren angestammten Siedlungsgebieten?

Wer sagt HALT zu Fracking, Palmöl in Treibstoffen, Bohrungen im fragilen System der Arktis?

 

Wir sind es! Sie und ich - jeder Einzelne und alle zusammen in großen und kleinen Organisationen, deren Ziel es sein muss - um den höchstmöglichen Erfolg zu erreichen - die Kräfte zu bündeln, Inhalte und Ziele abzustecken und die Menschen, die dahinter stehen.  Und das sind Grund und Ziel unserer Veranstaltung Tierschutz-Open-Air 2014:  Einander kennenlernen, ein Miteinander erarbeiten zum Hand-Hand-Hand für unsere Natur, die Mitgeschöpfe und unseren Heimatplaneten.  Wir haben nur den Einen!

 

 

Neue Zielsetzungen

Liebe Tierfreunde!


Unsere Aktivitäten seit unserer letzten Tierschutz- Open Air sind wie folgt: 1. In Kooperation mit Robert Slawski vom BUND-BS gingen wir das Projekt Igel-Schutz an. Jedes Jahr werden städtische Wiesen mehrmals gemäht, oft zum Leidwesen der Igel! Igel sind keine Fluchttiere und rollen sich bei Gefahr zusammen, sie weichen dann der drohenden Gefahr nicht aus und werden von den Mähdreschern getötet! Diese Problematik sahen wir mit eigenen Augen auch auf unserer Hundewiese hinter unserem Haus. In Zusammenarbeit mit Robert Slawski haben wir jetzt den zuständigen Gärtnermeister ausfindig gemacht und ihn telefonisch und per E-mail davon in Kenntnis gesetzt. Er war sofort einverstanden mit uns zusammen zu arbeiten und wird uns nun zeitnah informieren wenn die Wiese wieder gemäht werden soll, so dass wir sie vorher nach Igeln absuchen können! Wir wünschen uns natürlich, dass es Nachahmer geben wird und andere städtisch Wiesen dann ebenfalls abgesucht werden können!

2. Unser Tierschutz Open Air findet nun einen so grossen Anklang, dass auch andere Städte eine solche Veranstaltung ausrichten möchten. Wir feuen uns schon auf das nächste Jahr beim Tierschutz Open Air in Homburg!

Noch in diesem Jahr wird es am 03. 10. ein Tierschutz Open Air in Ebstorf, nahe Uelzen geben und die Stadt Mölln hat ebenfalls Interresse bekundet! Das freut uns natürlich und wir werden mit Ständen unseres Vereins dabei sein und diese Veranstaltungen unterstützen! Desweiteren sammeln wir natürlich Sachspenden um unterschiedliche Projekte zu unterstützen. Auch war Elfriede wieder fleissig und so konnten wir 4 Projekte mit einer kleinen Geldspende unter die Arme greifen: Z.B. besuchte Anke den Gnadenhof "Klein-Biewende" um sich vor Ort über deren Arbeit zu informieren und ließ eine kleine Spende von Elfriede dort! Wir bedanken uns auf diesem Wege bei allen, die uns immerwieder helfen und unterstützen!


LG Ralf Maerker