Ich klage an

Foto c) Wikipedia
Foto c) Wikipedia

Ein Polopferd berichtet aus seinem leidvollen Leben

 

"Hohes Gericht!

 

Mein Name ist „ Dancing Queen“ , ich bin eine Criollo Stute der Gattung Polo Pony mit einem Stockmaß von ca. 150 cm, stamme aus Argentinien und muss einen mühevollen, mit Qualen durchsetzten Dienst versehen.

 

Deshalb klage ich an:

 

Ich klage meinen Besitzer an, der mich – aus Gründen eines ungeheueren Gewinns aus meiner leidvollen Arbeit und des Préstiges in der sog. „noblen Gesellschaft“ -  mich für teures Geld erworben hat,

 

ich klage meinen Reiter und sämtliche Polospieler auf den Polofeldern der Welt an (auch im Namen meiner anderen tierischen Mitstreiter), die uns zu unnatürlichen Bewegungsabläufen knebeln und immer wieder auf die Knie zwingen, unsere Köpfe ständig auf’s Neue hochreißen, so dass die Reitweisen und Schlagtechniken uns große Schmerzen und Verletzungen zufügen, nur um des Geldes und vermeintlichen Ansehens willen.

 

Hohes Gericht, Sie sehen es meiner schmerzverzerrten Miene und meinen aufgerissenen Augen während des Spiels auf dem Polofeld an, dass ich keine Freude an diesem Spiel empfinde; solche Dummheiten kann nur ein gewissenloser Mensch behaupten, der in Wirklichkeit nichts von der Tierwelt und insbesondere nichts von Pferden versteht. Ich verlange, dass probeweise mit Polospielern diese Schlagtechniken ausgeführt werden, um ihnen zu demonstrieren, was uns zugemutet wird. Lasst ihnen die Schläger an Körper, Kopf und Hals vorübersausen und fragt nicht danach, wenn sie dadurch verletzt werden; denn das müssen sie ebenso wie wir in Kauf nehmen, das gehört zum „Spiel“.

 

Ich klage die Poloverbände dieser Welt der ständigen Tierqual und –ausbeutung an, denn der Polosport verstößt gegen den Tierschutz.

 

Ich klage gegenwärtige und vergangene Polospieler an, besonders die royalen Polospieler bekannter  Königshäuser, die viel zum Erhalt dieses tierschindenden Sportes beigetragen haben. Hohes Gericht, der viel zitierte Johann Wolfgang von Goethe sagte:  „So wie wir unsere Tiere behandeln, behandeln wir auch die Menschen“ und das waren weise Worte, die nie ihre Gültigkeit verloren haben, deshalb verlange ich, die geschändete Kreatur, dass dieser sog. „Sport“ geächtet wird - zunächst in Deutschland, dass hier das Tierschutzgesetz in seiner vollen Härte auch gegen ausbeuterische Besitzer mit „dicken Geldbeuteln“ angewandt wird -  und dann in der ganzen Welt. Sorgen Sie für diese Ächtung, denn während sich die “schönen“ und nimmersatten, perversen Pelzträger beim Klang der Champagnergläser in St. Moritz zum Polo World Cup on Snow amüsieren, müssen wir Pferde uns abquälen auf eisigem Boden.

 

Ich als Pferd sehe einen eigenartigen Zusammenhang zwischen gelangweilten Reichen und Superreichen - deren Reichtum zum größten Teil nur aus Ausbeutung stammt - dem Polosport und den Pelzträgern; denn hier greift die Ausbeutung gedanken- und gefühllos, tief in das Leben unschuldiger Tiere ein. Sorgen Sie als Richter für Gerechtigkeit und ein Ende unseres Leidens und geben Sie uns unsere Würde wieder; denn „die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation, erkennt man daran, wie sie die Tiere behandelt“ (Gandhi).

Während sich die “schönen“ und nimmersatten perversen Pelzträger bei stimulierendem  Champagnerklima in St. Moritz zum Polo World Cup on Snow amüsieren, müssen wir Pferde uns abquälen auf eisigen Boden".

Respektloser Sport - Maßlose Arroganz - Tier-Schinderei !

Polo Sport – ultimativ überflüssig und grausam – reine Pferdequal für ein paar gelangweilte Leutchen, die einen Vorwand suchen, um aus reiner Wichtigtuerei Schmuck und Pelz spazieren zu tragen…