Unzeitgemäß - Wildtiere im Zirkus

Bärensiesta - gif
Bärensiesta - gif

Im Gegensatz zu früheren Jahrzehnten und Zeiten ist es dem heutigen Menschen auf vielerlei Arten des "medialen Vernügens" möglich, Wildtiere in der freien Natur zu erleben, ohne sie ihres natürlichen Habitats zu berauben. Es bedarf keiner Tanzbären mehr, keiner Bären auf Motorrädern oder Kinderrollern, die - an einer Kette geführt - zur Belustigung der erwachsener und kindlicher Besucher eines Zirkus dienen. Es bedarf  keiner Tiger, die durch brennende Reifen springen, entwürdigte königliche Löwen, die -  dem Geschrei eines Dompteurs folgend - übereinander springen und einen Menschen auf sich reiten lassen. Noch viel weniger bedarf es der Elefanten, die Kopfstand machen, ihre massigen Körper auf ein winziges Tabouret quälen und anschließend eine leicht bekleidete Dame vermittels ihres Rüssels in die Höhe liften, um sie direkt hinter den Ohren zu platzieren. Ja, es bedarf noch nicht einmal jener Show mit weißen Lipizzanern, die man zu unnatürlichen Haltungen zwingt, um ein vermeintlich aesthetisches Gruppenbild mit einem zumeist mit Frack und Zylinder bekleideten Herrn zu erzielen. Wir ahnen es nicht mehr - nein, wir wissen es: Solche überraschenden Ergebnisse der Dompteurkunst sind nur mit Gewalt gegen Tiere zu erreichen, mit dem Brechen des Willens.  Das Wiegen der Elefanten in ihren Zelten oder das unruhige Hin- und Herstreifen der Großkatzen wie Tiger, Löwe und Panter zeugt von den Leiden einer gnadenlosen Gefangenschaft - kein Grund für Applaus, kein Grund zur Freude!  Seit Jahren kämpfen die Tierschützer aus diesen Gründen für ein Verbot der Wildtiere im Zirkus. Viele dieser Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und verzichten mittlerweile ganz und gar auf die Darbietung geknechteter Wildtiere! Unbelehrbare sollen mit Demonstrationen überzeugt werden. Hier berichtet Ralf Maerker über seine Erlebnisse während verschiedener Demonstationen gegen den "Circus Krone" in Braunschweig.

Ralf berichtet

 

Vier Aktionen, bei denen wir dabei waren! Demo gegen Wildtiere im Circus Krone, Braunschweig! Fazit: Unser Dank gilt der guten Organisation! Vielen Dank, dass wir dabei sein durften. Auch wenn es vereinzelt zu Pöbeleien seitens der Besucher kam - denke ich - können wir diese Aktionen als Erfolg verbuchen! Wurden doch viele Besucher zum Nachdenken angeregt und kamen doch gute Gespräche zustande! Autofahrer die beim Vorbeifahren, ihre Sympathie bekundeten mit einem Hupen und erhobenem Daumen, "weiter so" oder "klasse Aktion"! Sicherlich waren viele Besucher nicht auf unsere Aktion vorbereitet und empfanden unsere bloße Anwesenheit schon als Provokation. So waren wir ihren Beschimpfungen ausgesetzt, die manchmal skurrile Formen annahm:" geht lieber arbeiten", "stellt euch doch woanders hin", "dein Hund ist an der Leine, das ist keine artgerechte Tierhaltung", "schaut nicht so hasserfüllt", oder "lass mein Kind in Ruhe"! Natürlich gab es auch bitterböse Beleidigungen,die ich nicht näher erwähnen möchte! Wachgerüttelt haben wir den Einen oder die Andere in jedem Fall und so konnten wir ihr schlechtes Gewissen ausmachen beim Betreten des Zirkusgeländes! Zum Schluss, vielen Dank an alle Aktivisten/innen!