Stammtisch - Bericht vom 29. September 14

 

Protokoll: Besser spät, als nie !

 

Am 30. September fand von 18:00 bis 20:00 Uhr ein vorgezogener Stammtisch der „Tierfreunde ohne Grenzen“ in der Brunsviga statt. Dabei waren diesmal Anke, Ralf, Dominique, Annika, Chris und Birgit. Dominique war natürlich wieder anderthalbfach anwesend .

 

Vorgezogen deshalb, weil Ralf uns seine Idee vorstellen wollte, die er auf der Welttierschutztag-Veranstaltung in Braunschweig am Samstag, den 04. 10. umsetzen wollte:
Um nämlich auf die Verschmutzung der Meere und der Midwayinseln im nördlichen Pazifik aufmerksam zu machen, hatte Ralf vor, eine „Insel“ zu gestalten, auf der Plastikmüll und Meeresvögel zu sehen sein würden. Weitere Plakate sollten darstellen, wie die Vögel daran verenden, wenn sie diesen Müll mit Fressbarem verwechseln bzw. wie der Nachwuchs verendet, der sich aus dem „Nestbaumaterial“ bedient.

 

Annika Nieber, die schon zum zweiten Mal mit beim Stammtisch dabei war, hatte auch vor, den Stand am Ritterbrunnen zu unterstützen. Ich hoffe sehr, es hat allen Beteiligten Spaß gemacht, da ich selbst diesmal nicht dabei sein konnte.
Fotos von diesem Tag sind schon online … meinen Beitrag, dieses Protokoll nämlich, konnte ich leider nicht früher einreichen. Sorry, ich gelobe Besserung! Aber die Fotos entschädigen das ja .

 

Neben zahlreichen Informationsschriften, die am Stand ausgelegt werden (zu den Themen Tierschutz, Tierhilfsnetzwerk, Ernährung und dergleichen) und die zu Gesprächen mit Interessenten anregen, wollen wir versuchen, auch immer wieder kleine Dinge zum Verkauf anzubieten. Diesmal haben wir uns wieder für handgenähte Täschchen entschieden, für Schlüsselanhänger, Fotopostkarten mit Motiven von Frank Langhanke und für selbst gebackene Hundeleckerli. Da die Veranstaltung ja nun schon stattgefunden hat, können wir berichten, dass diesmal leider nicht so viel verkauft wurde, aber einen Erlös von 33 Euro hat es immerhin eingebracht. Dieser Erlös wird diesmal in die Arbeit des THNW einfließen.

 

Außerdem hat uns Anke noch berichtet, dass sie am Freitag, den 3.10. den Feiertag dazu nutzen will, Jana Lindemann auf „Janas Gnadenhof“ zu besuchen und ein wenig in ihrer Arbeit zu unterstützen. Wobei ICH schon weiß, was Anke da alles so gewuppt hat. Und ich mich gewundert habe, wie man so viel Arbeit an einem Tag schafft, für die ICH locker eine Woche bräuchte! In sofern ist das obige „ein bissel unterstützen“ zwar sicherlich charmant ausgedrückt, aber dennoch maßlos untertrieben.
Davon lesen wir aber eventuell noch etwas?

 

Natürlich waren das jetzt nur die Themen, die beim Stammtisch auf der Agenda standen. Nebenbei gibt es aber immer noch kleinere private Plaudereien, die ebenfalls das tägliche Leben mit den Vierbeinern zum Inhalt haben. Sonst wäre es ja auch kein Stammtisch. Diese kleinen Plaudereien sind es ja auch, die unter anderem das Dabeisein und Mitmachen so liebenswert machen. Ein stures Abhaken von Inhalten und Aktionen wäre uns allen eigentlich zu dröge .

 

Wer Lust und Zeit hat, uns bei unsrem Engagement zu unterstützen, ist deshalb herzlich eingeladen, mit uns beim nächsten Stammtisch schöne, befriedigende Aktionen zu planen und nebenbei mit netten Mitstreitern ein bissel zu ratschen.

 

Für's Team: B. Seitz