Foto c) Nabu
Foto c) Nabu

Das bedrohte Symbol für Friede, Liebe und Glück - die Turteltaube (Streptopelia turtur)

Der Vogel des Jahres 2020

Sie, die kleinste unserer einheimischen Taubenarten (27 bis 29 cm, 160 g) und die einzige Langstreckenzieherin unter ihnen, die im Herbst nach Afrika zieht, ist in ihrer Existenz bedroht, trotz des global bestehenden Schutzes sind .seit 1980 lt. einer Studie des Nabu bereits fast 90 % ihres Bestandes verlustig gegangen! Daher steht sie auf der „Roten Liste“ des IUCN

Foto c) APA Birdlife, Martin Berg
Foto c) APA Birdlife, Martin Berg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gründe:

 

  1. Der kleinen rostbraunen Taube fehlt es an Lebensraum - vor allem bedingt durch die industrielle Landwirtschaft - an strukturreichen Wald-, Wiesen- und Feldrainen, von denen sie ihr Nahrungspektrum (ausnahmslos am Boden) bezieht: Getreidekörner, Wildgräser, Hirse, Samen in reifem, aber auch milchigem Zustand von Robinien, Birken, Erlen und auch Nadelhölzern sowie von verschiedenen Erdraucharten. Außerdem munden ihr Beeren, Pilze, Knospen und krautige Pflanzen, zu denen Klee und Raps gehören. Gelegentlich rundet sie ihren Speiseplan auch mit kleinen Schnecken und Insekten ab.

  2. Intensive Bejagung: Die Liebhaber der Vogeljagd in Spanien, Italien und Malta verursachen die wesentliche Bestandsdezimierung des geschützten Vogels mit mit dem rostroten Rücken und der weinroten Brust. Mit der skandalösen Erlaubnis der EU beginnt in o.g Ländern in jedem Frühjahr die Jagd und Ermordung geschützter Vögel. So ist bekannt, dass allein auf Malta 20000 Turteltauben von 14000 registrierten Jägern innerhalb von zwei Wochen in Fangnetzen eingefangen werden, einem Drittel des gesamten Brutbestandes Deutschlands entsprechend, da Malta seit Jahren erfolgreich auf einer Ausnahmeregelung der EU besteht, in deren Vogelschutzrichtlinien eigentlich die Vogeljagd im Frühjahr verboten ist!!

    Nach Schätzungen der Universität Gießen und der Vogelwarte Sempach aus dem Jahre 2016 werden allein im Mittelmeerraum 2 bis 3 Millionen Turteltauben geschossen!! Dabei handelt es sich hier nur um die Abschüsse und Fänge aus dem „Zeitvertreib“ registrierter Jäger, die Dunkelziffer liegt um ein Vielfaches höher. Man kann z.B. nur in Italien allein alljährlich von 5,6 Millionen getöteter Vögel verschiedenster Arten ausgegangen werden!!

 

 

Foto c) M. Dorsch
Foto c) M. Dorsch

Nur geringfügig ausgeprägt zeigt sich der Geschlechtsdimorphismus der Turteltauben in einer blasseren Farbe des Weibchens und seiner etwas geringeren Größe. Eine rostbraune Oberseite, die weinrötliche Färbung von Kehle und Oberbrust, rostbraune Schultern und Teile der Flügel mit dunklen Flecken, ein braun-grauer Rücken, zum Bürzel hin sich bräunlicher verfärbend, vervollständigen das bezaubernde Bild der zarten Vogelart. Die schmalen schwarzen Querbinden auf weißem Grund an den Halsseiten weisen auf erwachsene Vögel hin. Der zur Körpergröße lange, abgerundete Schwanz, bestehend aus 12 blauschwarzen Federn mit weißen Spitzen, wird im Flug oft fächerförmig ausgebreitet. Zudem zeigen auch die beiden äußeren Schwanzfedern weiße Außenfahnen, sowohl Unterbauch und Unterschwanzdecken sind hell.

 

Dagegen unterscheiden sich die Jungvögel von den adulten Tieren durch ein brauneres Gefieder an Kopf, Rücken und Flügeln, auch die weißen Querbinden am Hals prägen sich erst im Erwachsenen-Alter aus.  

Obwohl das Verbreitungsgebiet der Turteltaube weite Teile der westlichen und zentralen Paläarktis umfasst und vom nördlichen Afrika, der Iberischen Halbinsel und Großbritannien nach Osten, in den Nahen und Mittleren Osten bis in die Mongolei und nach Nordwest-China reicht (Nordgrenze in Europa verläuft durch Mittelengland, Dänemark und entlang der Ostseeküste, durch Estland und das St. Petersburg Gebiet und das um Nischni Nowgorod bis zum Ural), sehen wir in Mitteleuropa die schöne Taube nur für kurze Zeit, und zwar von Mitte/Ende Mai bis September. Ab September bilden sog. „Schwarmgesellschaften“, um ab Mitte September bis Oktober in ihre Winterquartiere im Mittelmeerraum und in Afrika in der südlichen Sahara und konzentrieren sich während dieser Zugzeit tausendfach auf bestimmte Routen, auf denen sie intensivst bejagt werden, auch auf dem beliebten Stützpunkt der Tauben, der Insel Malta!!

Foto c) dreamstime.com
Foto c) dreamstime.com

Ein anstrengende Reise liegt vor den flinken Leistungsfliegern. Deshalb legen sie vor der Überquerung des Mittelmeeres Pausen ein, z.B. auf afrikanischer Seite mit Übernachtungen in Akazienwäldchen in Wassernähe, um dann Non-Stop mit 60 Stundenkilometern Strecken bis zu 700 km über Sandwüsten durch die Nacht. Im Frühling geschieht der Rückflug am Tag. Im Senegaldelta, einem wichtigen Rastplatz der Westroute, versammeln sich oft tausende Vögel, um dort Reserven für den Kräfte-zehrenden Heimflug anzusammeln.  

In der Regel ziehen Turteltauben zwei Bruten pro Jahr groß, in der Brutzeit von Mai bis August, selten eine dritte. Ein relativ kleines Nest wird von beiden Vogeleltern aus dünnen Zweigen und Ästen in Büschen und Bäumen errichtet, gelegentlich auch unter Nutzung von verlassenen Nestern anderer Vogelarten, in die das Weibchen 2 weiße Eier legt. Nach einer Brutzeit von 13-16 Tagen schlüpfen die Jungen aus, die - von beiden Eltern 13 bis 28 Tage liebevoll umsorgt - noch flugunfähig das Nest verlassen, aber sich in der Umgebung des Nestes weiterhin in Ästen und Zweigen aufhalten und von den Altvögeln bis zur Flugfähigkeit weiterhin versorgt werden. Erst mit einem Jahr werden die Jungvögel geschlechtsreif. Die Altvögel verteidigen nicht das Nest allein, sondern den gesamten Standort Auch schon während der Brut zeit gehen die geselligen schlanken Tauben in Grüppchen auf Nahrungssuche, picken da und dort, manches Mal auch mit anderen Taubenarten, das, was ihnen schmeckt, in den letzten Jahren aber weniger Wildsamen als ein großer Prozentsatz an landwirtschaftlichen Sämereien, die heute mehr als die Hälfte der Nahrung ausmachen, im Gegensatz zu den früheren 20 Prozent.

 

 

Sie ist auf unsere Hilfe angewiesen, die weit gereiste, farbenprächtige Langstreckenfliegerin, ehe sie ganz als Art verschwindet. Wenden wir uns gegen die Jagd und die Fallenstellerei in den Mittelmeerländern, für unseren symbolträchtigen Vogel des Jahres 2020:

Foto c) Nabu
Foto c) Nabu

Biblisch: Der Geist Gottes über den Wassern. Symbolisch: Eros, Liebe, Frieden, Zärtlichkeit, Poesie

c) nik kei art.com
c) nik kei art.com